Erster grüner Bürgermeister Österreichs!

Der Erfolg in Innsbruck unterstreicht die Bedeutung der Städte für grüne Politik

Herzlichen Glückwunsch an Georg Willi zu seinem sensationellen Wahlsieg bei der Bürgermeister-Stichwahl in Innsbruck!  Seine 53,9% sind durchaus mit dem Ergebnis Alexander Van der Bellens bei der Bundespräsidentschaftswahl vergleichbar!

Wie ich mich bei einem Besuch während des Wahlkampfes in Innsbruck überzeugen konnte, war Georg ein Kandidat, dessen inhaltliche Kompetenz und Erfahrung in diversen Funktionen vom Gemeinderat bis zum Nationalrat positiv ankam, der aber auch als glaubwürdige und in breiten Schichten der Bevölkerung geschätzte Persönlichkeit wahrgenommen wurde.

Darüber hinaus konnten die Grünen Innsbruck während ihrer Jahrzehnte langen Tätigkeit in der Innsbrucker Stadtregierung eine beeindruckende Liste an Erfolgen verzeichnen:

Die EU-geförderte “Sinfonia”-Projekt (Förderung energetischer Sanierung in Stadtteilen im Osten Innsbrucks), die Errichtung neuer S-Bahn-Stationen, die Planung der Regionalbahn in den Osten und Westen Innsbrucks, ein günstiges ÖV-Jahresticket für Innsbruck und Umgebung, der Ausbau der Radwege, die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung, Beteiligungsprozesse in mehreren Stadtteilen, die Errichtung von mehr geförderten Wohnungen, die Einrichtung des Gestaltungsbeirates für Bauvorhaben, die Aufwertung von Petitionen, die Schaffung eines Baumkatasters und Information bei Baumfällungen, Urban Gardening-Projekte, die öffentliche Ausschreibungen leitender Funktionen in Innsbruck, Gratis-WLAN in der Stadt und den Öffis, Errichtung eines neuen Frauenhauses, Frauenförderprogramm im Magistrat, und vieles Andere.

Das hat dazu geführt, dass die Grünen auch bei einer Gemeinderatswahl stärkste Kraft in der Tiroler Landeshauptstadt wurden (bei Landtags, Nationalrats- und Europawahlen war ihnen dies schon früher gelungen).

Das Innsbrucker Ergebnis zeigt einmal mehr die Bedeutung der Städte für die Grünen, da unsere Politik hier am besten umgesetzt und erlebbar gemacht werden kann!