Vana/Dziedzic: „Papamonat darf kein zahnloses Elitenprogramm werden“

Grüne fordern Rechtsanspruch und Bezahlung für Papamonat


Wien/Brüssel
(OTS) – Monika Vana, Vizepräsidentin und Frauensprecherin der Grünen Fraktion im Europaparlament, sagt:

„Dass der Papamonat nach Österreich kommt, ist nicht überraschend, schließlich konnten wir nach langen Verhandlungen auf EU-Ebene einen europäischen Mindeststandard durchsetzen, der bald beschlossen wird. Die Frage ist, wie ernst es ÖVP und FPÖ wirklich meinen. Der Papamonat ist ein zahnloses Elitenprogramm, wenn es keinen Rechtsanspruch und keine Bezahlung gibt. Türkis-blau muss den Papamonat jetzt rasch umsetzen und zwar so, dass er auch von allen genutzt werden kann.“

Ewa Dziedzic, Bundesrätin und Sprecherin der Grünen Frauen Österreich, betont: „Ob Plastik oder Papamonat, die türkis-blaue Regierung schmückt sich hier mit fremden Federn. Fakt ist: die bisherige Gleichstellungspolitik von ÖVP und FPÖ hat Rückschritte für Frauen gebracht. Es hat jahrelangen Druck von uns Grünen gebraucht, auch auf EU-Ebene, um jetzt zu diesem Ergebnis zu kommen. Aber die Vereinbarkeitsfrage in Österreich wird auch noch lange nicht gelöst, nur weil Väter einen Monat bei ihren Kindern bleiben. Für die Gleichstellung von Frauen und Männern braucht es vor allem ein Ende der ökonomischen Abhängigkeit, die Schaffung von Lohngerechtigkeit und bessere Infrastruktur im ländlichen Raum.“