Vana: “Stärkung des Sozialen Europas mit Work-Life-Balance Richtlinie”

Anpassungsbedarf für Österreich

Monika Vana, Vizepräsidentin und Sozialsprecherin der Grünen Fraktion im Europaparlament zur Einigung mit dem Rat der Mitgliedstaaten zur Richtlinie “Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben in Europa”:

“Die neue Richtlinie ist ein Fortschritt für das soziale Europa. Die Österreichische Regierung ist jetzt gefordert, die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen, um die Richtlinie vollständig umzusetzen. Vor allem hinsichtlich des Rechtsanspruchs auf bezahlten “Papamonat” – mindestens 10 Tage – hat Österreich ordentlich Nachholbedarf.

Wir Grüne haben erreicht, dass Papamonat und Väterkarenz enorm gestärkt werden. Unser Standpunkt enthielt darüber hinaus angemessene Bezahlung, die Anreiz für Väter ist, auch tatsächlich in Karenz zu gehen. Das wurde jedoch durch eine Blockade konservativer Mitgliedstaaten verhindert. Begrüßenswert sind die geplanten Maßnahmen für berufstätige pflegende Angehörige und die Anerkennung von Familienvielfalt.

Die Entscheidung über die Zahlung für Elternkarenz und Pflegeurlaub ist den nationalen Regierungen überlassen. Das ist eine verpasste Gelegenheit. Ich fordere die österreichische Bundesregierung auf, die neue Richtlinie umgehend nach Beschlussfassung umzusetzen und den Rechtsanspruch auf bezahlten Papamonat zu realisieren.”